AGB 2017-08-02T04:06:01+00:00

Geschäftsbedingungen

1. Leistung

Die angegebenen Preise sind Endpreise pro Objekt und Übernachtung und schließen alle Nebenkosten mit ein, soweit in der Reservierungsbestätigung keine anders lautenden Angaben enthalten sind.

Die Belegung der Objekte ist nur mit der angemeldeten Personenzahl zulässig. Nicht angemeldeten Personen kann die Aufnahme verweigert werden. Dies gilt auch für Haustiere, die bei der Buchung nicht angezeigt wurden.

Das WLAN Netz wird dem Gast kostenfrei zur Verfügung gestellt, ist aber nicht Teil des Beherbergungsvertrages. Somit berechtigt eine Störung im Empfang nicht zur Entgeltminderung.

2. Abschluss des Beherbergungsvertrages

Mit der Buchung, die schriftlich, telefonisch, per Telefax, per E-Mail oder mittels des Buchungsformulars erfolgen kann, bietet der Gast dem Vermieter den Abschluss eines Beherbergungsvertrages verbindlich an.

Dieser, für beide Parteien bindende, Beherbergungsvertrag kommt erst mit der Buchungsbestätigung durch den Vermieter zustande. Dies kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail erfolgen. Die Buchung erfolgt durch den buchenden Gast auch für alle in der Buchung mit aufgeführten Personen, für deren Vertragsverpflichtung der buchende Gast wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht.

3. Zahlung

Die Zahlung des gesamten Übernachtungspreises erfolgt spätestens am Anreisetag. Der Vermieter ist berechtigt bei Vertragsschluss eine Vorauszahlung zu verlangen, deren Höhe bei der Buchung vereinbart wird. Wird die Vorauszahlung nicht innerhalb der gesetzten Zahlungsfrist geleistet, kann der Vermieter vom Beherbergungsvertrag zurücktreten.

Die Kurtaxe ist nicht Bestandteil des Reisepreises und wird gesondert in Rechnung gestellt.

4. Rücktritt

Beim Rücktritt vom Beherbergungsvertrag hat der Vermieter einen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung des vereinbarten Reisepreises. Der Gast hat seine Rücktrittserklärung in jedem Fall schriftlich per Brief, Telefax oder E-Mail an den Vermieter zu senden. Der Tag des Eintreffens der Rücktrittserklärung beim Vermieter zählt als Stornierungstermin.

Bei der Stornierung ab dem 30. Tag vor Reiseantritt schuldet der Gast dem Vermieter einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 90% des vereinbarten Übernachtungspreises, vorher ist die Stornierung kostenfrei. Dem Gast bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Vermieter ein geringer Schaden entstanden ist. Gelingt es dem Vermieter, das Objekt zum gleichen Reisepreis ganz oder zeitweise zu vermieten, verzichtet er ganz oder anteilig auf Schadenersatz.

5. Schlussbestimmungen

Der Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Vermieters. Gerichtsstand ist beim Vorliegen der Voraussetzungen des § 38 ZPO Lübeck. Es gilt deutsches Recht. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für den Beherbergungsvertrag sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.